Hinsehen, handeln und helfen

Viele Menschen sehen weg, wenn Hilfe gefragt ist, trauen sich nicht einzugreifen oder denken: Was geht mich das an? Dabei ist es sehr wichtig, in den richtigen Situationen couragiert zu handeln, die Stimme zu erheben und Gesicht zu zeigen. Die AG Zivilcourage appelliert daher an alle Bürgerinnen und Bürger, Menschen zu helfen, die in Not sind oder bedroht werden.

Mit Entschlossenheit statt Gleichgültigkeit kann jeder dazu beitragen, dass wir uns in unserer Stadt sicher fühlen und auch sicher sind. Jeder kann helfen, ohne sich dabei selbst zu gefährden. Dafür gibt es sechs Regeln, die helfen, im Ernstfall einen kühlen Kopf zu bewahren.

 

  1. Ich helfe, ohne mich selbst in Gefahr zu bringen
  2. Ich mache lautstark auf die Situation aufmerksam
  3. Ich fordere aktiv und direkt zur Mithilfe auf
  4. Ich organisiere Hilfe unter Notruf 110
  5. Ich kümmere mich um das Opfer
  6. Ich stelle mich als Zeuge zur Verfügung

 

Wer ist die AG Zivilcourage?

Zur Arbeitsgemeinschaft gehören zahlreiche engagierte Bürger der Stadt, die wiederum von der Pressestelle der Polizei und dem Präventionsrat der Stadt unterstützt werden. Gemeinsam setzen sie sich dafür ein, das Thema Zivilcourage in den Mittelpunkt der Gesellschaft zu stellen. Neben Aktionstagen und Veranstaltungen trägt dazu unter anderem auch der Zivilcouragepreis bei: Hamelner, die sich mit ihrem couragierten Handeln ganz besonders für andere stark gemacht haben, werden mit dieser Auszeichnung geehrt. Vorschläge, wer mit diesem Preis geehrt werden kann, werden immer gern angenommen.