Informationen über Bauleitplanung im Hamelner Stadtgebiet

Bauleitpläne dienen dazu, die Nutzung des Bodens, die Erschließung von Bauland und die Entwicklung des Verkehrsnetzes zu lenken. Zudem konzentrieren sie sich auf die Entwicklung von Infrastrukturstandorten sowie des Grüns. Sie sind also das wichtigste Planungsinstrument, um die Entwicklung einer Stadt zu steuern.

Innerhalb der Bauleitplanung unterscheidet man zwischen der vorbereitenden Bauleitplanung und der verbindlichen Bauleitplanung. Der vorbereitende Bauleitplan wird auch Flächennutzungsplan genannt. Er umfasst das gesamte Stadtgebiet und ist im Wesentlichen behördenverbindlich. Die verbindlichen Bauleitpläne werden zumeist als Bebauungspläne bezeichnet. Sie regeln das Baurecht in einzelnen räumlichen Teilbereichen des Stadtgebietes und entfalten als Satzung allgemeine Rechtsverbindlichkeit.

Bauleitpläne müssen in einem förmlichen Verfahren aufgestellt, geändert oder aufgehoben werden. Das Verfahren ist durch die Vorschriften des Baugesetzbuches geregelt. Im Wesentlichen ist es für den Flächennutzungsplan und für Bebauungspläne gleich. Einziger Unterschied: Der Flächennutzungsplan muss durch die Aufsichtsbehörde genehmigt werden.

Auch Sie können sich an der Bauleitplanung beteiligen

Bürgerinnen und Bürger haben die Möglichkeit, an den Zielsetzungen und den Planungsinhalten der Bauleitplanverfahren mitzuwirken. Jeder Bürger darf ausliegende Pläne einsehen und Stellungnahmen abgeben. Die jeweiligen Entwürfe können im Rahmen der Öffnungszeiten im Rathaus in der 5. Etage bei der Abteilung Stadtentwicklung und Planung eingesehen werden. Innerhalb der Auslegungsfrist können dann Stellungnahmen abgegeben werden. Dies ist auch online unter stadtplanung@hameln.de möglich.

An folgenden Bauleit- und Flächennutzungsplänen können Sie sich beteiligen

Bebauungsplan/
Flächennutzungsplan

Auskünfte Planungsziel Auslegung
Bebauungsplan Nr. 336 „Weserradweg Fischbecker Straße“ in der Kernstadt Hameln - Entwurf und öffentliche Auslegung

Hier finden Sie grundlegende Informationen (u.a. Ort und Dauer) und weiterführende Hinweise zur öffentlichen Auslegung sowie zur Lage, Geltungsbereich, Verfahrensart und umweltrelevante Informationen

Hier finden Sie den Entwurf einschließlich der Begründung, die wesentlichen bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen und die zugrundeliegenden Untersuchungen sowie weitere Beteiligungsunterlagen

Telefon: 05151/202-1482 Hauptzielsetzung ist die Verlegung des Weserradweges von der Bundesstraße (Fischbecker Straße) an die Weser und die Öffnung des Weseruferbereiches für die Öffentlichkeit. Vom 27.12.2022 bis einschließlich 03.02.2023
Bebauungsplan Nr. 497 „Beekebreite“ Änderung 1 in Holtensen - Entwurf und öffentliche Auslegung

Hier finden Sie grundlegende Informationen (u.a. Ort und Dauer) und weiterführende Hinweise zur öffentlichen Auslegung sowie zur Lage, Geltungsbereich, Verfahrensart und umweltrelevante Informationen

Hier finden Sie den Entwurf einschließlich der Begründung, die wesentlichen bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen und die zugrundeliegenden Untersuchungen sowie weitere Beteiligungsunterlagen

Telefon: 05151/202-1486 Mit der 1. Änderung des rechtskräftigen Bebauungsplans Nr. 497 sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen für einen Anbau an das Bestandsgebäude geschaffen werden. Die Ausweisung als Fläche für den Gemeinbedarf mit Zweckbestimmung „Kindertagesstätte“ und „Schule“ ermöglicht einen Entwicklungsspielraum der Fläche in Hinblick auf die zukünftigen Nutzungsansprüche des Bildungsstandortes in Holtensen Vom 19.12.2022 bis einschließlich 06.02.2023

Bebauungsplan 535/2 Änderung 5 „Hottenbergsfeld“ frühzeitige Beteiligung

Hier sind weitere Anlagen zu finden

Telefon: 05151/202-1484 Mit Aufstellung des Bebauungsplans sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen zur Entwicklung einer Gewerbefläche geschaffen werden. vom 09.12.2022 bis 09.01.2023

Bebauungsplan 552 „Hummebogen“ Entwurf und Auslage

Hier sind weitere Anlagen zu finden

Telefon: 05151/202-1484 Mit Aufstellung des Bebauungsplans sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen zur Entwicklung einer Wohnbaufläche geschaffen werden. Folgende Gutachten und Umweltbezogene Stellungnahmen liegen bereits vor: ein Artenschutzrechtliches Fachgutachten mit Planungshinweisen für Brutvögel im Rahmen des Animal-Aided Design, mit Hinweisen zur insektenfreundlichen Beleuchtung und ein Fledermausgutachten mit Planungshinweisen für die zu errichtenden Gebäude, eine Kanalnetzberechnung, ein Versickerungsgutachten und ein Baumgutachten zur Begutachtung von insgesamt 15 Baumexemplaren auf dem Grundstück. vom 30.09.2022 bis 02.11.2022