Aktuelle wasserrechtliche Genehmigungsverfahren bei der Stadt Hameln

Folgende Genehmigungsverfahren mit Öffentlichkeitsbeteiligung sind derzeit bei der Unteren Wasserbehörde der Stadt Hameln in Bearbeitung:

Planfeststellungsverfahren für die Herstellung eines Gewässers zur Gewinnung von Sand und Kies im Nassabbauverfahren im Stadtgebiet der Stadt Hameln, Gemarkung Tündern

Das Unternehmen LKU GmbH Luttmann Kies-Union mit Sitz in Emmerthal betreibt zwischen Hameln und der Ortschaft Tündern Kiesabbau für die Bauwirtschaft. Die Aufbereitung der gewonnenen Rohstoffe erfolgt im vorhandenen Kieswerk.

Die Firma LKU GmbH Luttmann Kies-Union hat bei der Unteren Wasserbehörde der Stadt Hameln ein Planfeststellungsverfahren gem. § 68 Abs. 1 Gesetz zur Ordnung des Wasserhaushalts (Wasserhaushaltsgesetz -WHG-) auf Herstellung eines Gewässers zum geplanten Kiesabbau in der Gemarkung Tündern beantragt.

Zur Sicherstellung der Rohstoffversorgung soll der Kiesabbau durch zwei Abbaustätten im Nordwesten und Südwesten des bisherigen Abbaugebietes erweitert werden.

Das Antragsgebiet befindet sich in der Gemarkung Tündern.

Der Flächennutzungsplan der Stadt Hameln und der Bebauungsplan 746 „Tündernsee in der Folgenutzung des Kiesabbaus“ weisen das Antragsgebiet als Wasserfläche aus. Die städtebauliche Planung sieht hier als Folgenutzung des Kiesabbaus die Entwicklung eines Freizeit-, Sport- und Erholungsgebietes vor.

 

Aktueller Hinweis der Unteren Wasserbehörde

Neue Regelungen für Heizölanlagen

Für Gebäude, die mit einer Heizölverbraucheranlage ausgestattet sind, gelten neue bundesweite Regelungen

Die Untere Wasserbehörde der Stadt Hameln macht darauf aufmerksam, dass alle Heizölverbraucheranlagen, die in Überschwemmungsgebieten liegen, hochwassersicher gemacht werden müssen. Entsprechende Sicherungsmaßnahmen sind durch einen Fachbetrieb auszuführen und sollten bis zum 5. Januar 2023 abgeschlossen sein. Ob sich das eigene Gebäude in einem Überschwemmungsgebiet befindet, kann auf der Homepage der Stadt Hameln unter "Hochwasserschutz" überprüft werden. Weitere Informationen liefert auch dieser Flyer zum Thema "Heizöltank und Hochwasser"