Ansprechpartner für alle Medien

Als eine der größten Städte im Weserbergland ist Hameln natürlich auch immer wieder Bestandteil der Presse. Regelmäßig gibt die Stadt Einschätzungen und Auskünfte zu den verschiedensten Themen ab. In Hameln müssen Pressevertreter dabei abwägen, ob ihre Anfrage eher in Richtung von Verwaltungsaufgaben geht oder sich auf touristische Inhalte bezieht.

Je nachdem gibt es in der Stadt nämlich unterschiedliche Ansprechpartner. Alle Fragen rund um die Verwaltung, ihre Aufgaben, Ausrichtungen und Ideen gehen an die Pressestelle des Rathauses. Zum Beispiel Fragen nach Schulangelegenheiten, Einwohnerzahlen und Baumaßnahmen. Alle Fragen, die sich um touristische Inhalte drehen, sind an die Pressestelle der Hameln Marketing und Tourismus GmbH (HMT) zu richten. Dazu zählen zum Beispiel Fragen zum Weihnachtsmarkt, zum Pflasterfest und zum Musical Rats. Die jeweiligen Ansprechpartner finden Sie rechts.

Bitte beachten Sie: Diese Ansprechpartner bearbeiten nur Presseanfragen. Bürgerinnen und Bürger können Anregungen und Kritik an anderen Stellen weitergeben.

 

  • Kooperation zwischen Agentur für Arbeit und Stadt

    Schulen und Berufsberatung arbeiten enger zusammen

    Die Vereinbarung wird umgesetzt, sobald die Rahmenbedingungen der Corona-Pandemie dies zulassen. Gerhard Durchstecher, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hameln, erklärt: „Die Ar…

    mehr

  • Aktion „Alter Falter"

    Schmetterlinge begleiten durch die Sommerferien

    Die Aktion „Alter Falter – beflügelt durch die Altstadt“ startet am 16. Juli, pünktlich zu Beginn der Sommerferien, und hält zum Auftakt am Donnerstag zwischen 12 und 17 Uhr einige Überraschungen bere…

    mehr

  • Noch bis 30. September bewerben

    Für 2021: Ausbildungsplätze bei der Stadt

    Manch einer weiß schon von Kindesbeinen an, welches der richtige Traumberuf ist. Andere brauchen da vielleicht ein klein wenig mehr Bedenkzeit und vielleicht auch einen Schubs in die richtige Richtung…

    mehr

  • Nun greift Programm des Bundes

    Stadt und Landkreis stoppen Soforthilfen

    „Wir wollen nicht in Konkurrenz zu einem milliardenschweren Hilfspaket des Bundes treten“, begründen Adomat und Griese die Entscheidung. Primär seien Bund und Land in der Pflicht, wenn es darum gehe, …

    mehr