Unser Raum für Ihre spannende Idee

"Pop up" kommt aus dem Englischen und heißt so viel wie "plötzlich auftauchen". Und genau das tun sogenannte Pop-up-Stores. Sie entstehen da, wo noch etwas Platz ist oder ein Geschäft leer steht. Sie öffnen dort, wo jemand seine Idee unverbindlich und zeitlich begrenzt probieren möchte. Und sie sind da, wo morgen vielleicht schon wieder etwas anderes sein könnte. Was in Städten wie Berlin, Hannover oder auch Meppen funktioniert, belebt nun auch die Hamelner Innenstadt.

Der Name des Pop-up-Stores ist dabei Programm: "ZEITweilig" umschreibt, dass man hier für eine gewisse Zeit seine Geschäftsidee auf Probe starten kann. Daher sucht die Wirtschaftsförderung Interessenten, die ihren Traum vom eigenen Laden mittels eines Pop-up-Stores testen möchten. Wer schon lange die Idee für einen eigenen Laden im Kopf hat, bisher aber vor Verantwortung und Kosten zurückschreckte, der kann nun loslegen.

Warum sollte ich einen Pop-up-Store eröffnen?

Der Vorteil des Pop-up-Stores liegt darin, dass man keinen mehrjährigen Vertrag, wie sonst bei der Anmietung von Gewerbeflächen üblich, unterschreibt. Denn einen Pop-up-Store kann es nur für einen Tag, ein paar Wochen oder Monate geben. Die Hamelner Pop-up-Stores sollen aber mindestens einen Monat bestehen. Um dies zu attraktiven Konditionen zu ermöglichen, wird der Hamelner Pop-up-Store nur zu 50 Prozent der ortsüblichen Miete vermietet. Zum Gesamtpaket Pop-Up-Store gehört bei Bedarf selbstverständlich auch eine engmaschige Betreuung durch die Wirtschaftsförderung.

Wo liegt Hamelns Pop-up-Store und wie sind die Mietbedingungen?

Der erste Hamelner Pop-up-Store liegt in der Emmernstraße 1a, in einem wunderschönen alten Fachwerkhaus. Die Wirtschaftsförderung hat sich für das Ladengeschäft entschieden, da es über eine gute Lage in der Fußgängerzone verfügt und einen schönen und praktischen Grundriss hat. Für das Ladenlokal fällt pro Monat die halbe Kaltmiete von 450 Euro zuzüglich 130 Euro Nebenkosten an. Die andere Hälfte der Kaltmiete und die Kosten für den Strom werden von der Stadt Hameln übernommen. Das Geschäft muss an allen Werktagen mindestens zu den ortsüblichen Öffnungszeiten öffnen. Hiervon könnte in begründeten Einzelfällen abgewichen werden. Der Mieter muss beachten, dass er für alle gesetzlich notwendigen Auflagen selber Sorge tragen muss. Wir empfehlen dem Mieter gegebenenfalls Kontakt zum Ordnungs- und Gesundheitsamt aufzunehmen. Natürlich muss der Betrieb auch vom Mieter beim Ordnungsamt und Finanzamt angemeldet werden.

Das Ladengeschäft für den Pop-up-Store kann vorab besichtigt werden. Bitte vereinbaren Sie einen Termin bei Scott Kohlberg (scott.kohlberg@hameln.de, Telefon: 05151/202-3230) oder Claudia Skade (c.skade@hameln.de, Telefon: 05151/202-3228).

Wie kann ich mich bewerben?

Eine Bewerbung läuft direkt über die Wirtschaftsförderung der Stadt Hameln per Mail (wirtschaftsfoerderung@hameln.de) oder per Post an Wirtschaftsförderung Stadt Hameln, Rathausplatz 1, 31785 Hameln. Dabei sollten die Geschäftsidee und auch die wirtschaftliche Tragfähigkeit des Konzeptes dargestellt werden.

Das Team der Wirtschaftsförderung prüft die eingereichten Geschäftsideen und schaut, welche Konzepte gut passen. Wichtiges Kriterium ist insbesondere der Mehrwert für den Standort in der Hamelner Innenstadt. Bei der Auswahl der Bewerbungen wird darauf geachtet, dass ein guter und interessanter Mix (auch in der zeitlichen Reihenfolge) entsteht, damit Kunden und Besucher immer wieder etwas Neues finden. Vor einer Vertragsunterzeichnung wird ein persönliches Gespräch mit den Bewerbern stattfinden.

Der Pop-up-Store liegt in direkter Nähe zum historischen Hochzeitshaus.