Das N in Hameln kann's

Die Nordstadt ist ein sehr heterogener Stadtteil mit mehr als 9.000 Einwohnerinnen und Einwohnern, welcher sich im Norden der Hamelner Kernstadt befindet. Bedingt durch die sehr unterschiedlichen Wohnquartiere, die zur Nordstadt gehören, sind die sozialen Unterschiede im Stadtteil sehr groß. In einigen Quartieren leben Menschen aus vielen verschiedenen Ländern, Kulturen und Religionen zusammen.

Eine wichtige Aufgabe ist die Integration der in der Nordstadt lebenden Flüchtlinge, von denen viele im Jahr 2015 nach Deutschland gekommen sind. Auch in der Hamelner Nordstadt hat 2018 im Rahmen der Gemeinwesenarbeit eine aktivierende Bewohnerbefragung durch das Projekt „Hameln kann’s“ stattgefunden, bei der Schwächen und Stärken des Stadtteils ermittelt und Bewohnerinnen und Bewohner angeregt wurden, selbst für ihr Quartier aktiv zu werden. Das Projekt bereichert das Leben im Stadtteil außerdem durch zahlreiche kleinere und größere Veranstaltungen und Gruppenangebote, die oft in Kooperation mit anderen Institutionen durchgeführt werden. So ist „Hameln kann’s“ z. B. an der Planung und Durchführung des Nordstadtfestes beteiligt. Hinzu kommen eine Männergruppe, eine Informationsveranstaltung zum Thema Schwimmen in Hameln, ein Stadtteilpicknick und die Mitorganisation eines Hof- und Gartenflohmarkts in einem Teilgebiet der Nordstadt. Für die Zukunft sind zahlreiche weitere Angebote geplant.

Neben der Durchführung eigener Veranstaltung ist eine Unterstützung der bereits vorhandenen Einrichtungen vor Ort wichtig, wozu z. B. das neu entstandene Mehrgenerationenhaus gehört, das bis 2018 im Stadtteil Innenstadt beheimatet gewesen ist. Weitere wichtige Stadtteiltreffpunkte in der Nordstadt sind z. B. der Heinrich-Heine-Treff und die Gemeinschaftsräume im Englischen Viertel.