Fünf-Millionen-Euro-Paket für die heimische Wirtschaft

Praktisch über Nacht stellten der Landkreis Hameln-Pyrmont und die kreisangehörigen Städte und Gemeinden Ende März 2020 ein Fünf-Millionen-Euro-Paket als Soforthilfe für die heimische Wirtschaft bereit. Betriebe, die unter der Corona-Krise leiden, können somit schnell und umgehend finanzielle Hilfe beantragen.

Die Gelder werden vom Landkreis Hameln-Pyrmont, der Stadt Hameln und den übrigen kreisangehörigen Städten und Gemeinden bereitgestellt. Das Antragsverfahren wurde bewusst unkompliziert und schlank gehalten. Ziel ist es, die Gelder unbürokratisch zu gewähren. „Die Lage in der Wirtschaft ist derart dramatisch, dass Schnelligkeit gefordert ist“, sind sich Erster Kreisrat Carsten Vetter und Hamelns Oberbürgermeister Claudio Griese einig. Beide hatten die Initiative zu der Aktion ergriffen.

Betriebe aus dem Bereich der Stadt Hameln finden hier einen Antragsvordruck zum Download:

Antrag auf Soforthilfe

Dem Antrag muss eine sogenannte De-minimis-Erklärung beigefügt werden, die wir hier ebenfalls zum Download bereitstellen:

De-minimis-Erklärung des Antragstellers

Wir bitten Sie, den Antrag am PC auszufüllen und zusammen mit der De-minimis-Erklärung und den weiteren (möglichst eingescannten Unterlagen) an soforthilfe@hameln.de zu senden. Alternativ können Sie den Antragsvordruck auch ausdrucken und zusammen mit den geforderten Unterlagen per Post an die Stadt Hameln, Stichwort Corona-Soforthilfe, Rathausplatz 1, 31785 Hameln, schicken.

Als Hilfestellung finden Sie einen Leitfaden für die Antragstellung hier:

Leitfaden zur Antragstellung

Unter welchen Voraussetzungen können die Hilfen bewilligt werden? Lesen Sie dazu bitte unsere Richtlinie:

Richtlinie über die Gewährung von Leistungen

Sollten Sie Fragen haben, schreiben Sie bitte eine Mail an soforthilfe@hameln.de. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Soforthilfe-Teams sind montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr unter der Telefonnummer 05151/202-7087 zu erreichen.