Die alte Funktion könnte erhalten bleiben

Wie der Name es schon vermuten lässt: die Fläche bei Holtensen wurde von den Briten ehemals als Schießübungsplatz genutzt. Diese ehemalige Nutzung könnte wiederbelebt werden, wenn sich ein geeigneter Betreiber (oder ein Zusammenschluss Interessierter) findet, der ein stadtverträgliches Nutzungskonzept entwickelt. Schießen unter freiem Himmel ist ja nicht nur bekanntlich laut sondern auch eine Angelegenheit, die in seriöse Hände gehört.

So könnten die gut ausgebauten Schießanlagen für Klein- und Großkaliber durch Sportschützen, Jagdgenossenschaften aber auch Polizei und private Sicherheitsdienste nachgenutzt werden. Eine Erweiterung um Wurfscheibenübungsbereiche, landläufig unter Tontaubenschießen bekannt, ist aber nicht möglich. Auch andere zivile Nachnutzungen, die schon angefragt wurden, wie eine Paintballanlage, sind an diesem sensiblen Standort nicht möglich. Erste Gespräche mit Interessenten hat es gegeben. Konkrete Möglichkeiten zur Umsetzung werden derzeit geprüft.