Besonderer Titel für besonderes Engagement

Seit Anfang des Jahres 2018 ist Hameln Fairtrade Town. Damit trägt Hameln offiziell den Titel, der aufzeigt, dass fairer Handel hier auf kommunaler Ebene gefördert wird und "gerechte Produktionsbedingung" in Hameln kein Fremdwort ist. Zwei Jahre lang darf Hameln den Titel tragen, ehe eine erneute Bewerbung fällig wird.

Fairtrade Town wurde Hameln allerdings nicht, ohne gewisse Vorraussetzungen zu erfüllen. Diese sind von der Kampagne "Fairtrade-Towns" für alle Bewerber festgelegt worden:

1. Der Ratsbeschluss: Hameln musste einen Ratsbeschluss zur Unterstützung des fairen Handels verabschieden. Bei allen öffentlichen Sitzungen sowie im Büro des Oberbürgermeisters Claudio Griese wird seit 2016 fair gehandelter Kaffee und ein weiteres faires Produkt ausgeschenkt.

2. Die Steuerungsgruppe: Es wurde eine lokale Steuerungsgruppe (siehe unten) gebildet, die auf dem Weg zur Fairtrade-Town die Aktivitäten vor Ort koordiniert. Diese Gruppe besteht aus mindestens drei Personen aus den Bereichen Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft.

3. Fairtrade-Produkte im Sortiment: In den lokalen Einzelhandelsgeschäften und bei Floristen sowie in Cafés und Restaurants werden mindestens zwei Produkte aus fairem Handel angeboten. Richtwert ist hier die Einwohnerzahl der Kommune. Für Hameln heißt das: zwölf Geschäfte, eine Schule/Kita und sechs Gastrobetriebe müssen Fairtrade-Produkte anbieten/nutzen. In Hameln sind das zum Beispiel Intersport, Ahrends, die Sumpfblume, das Restaurant im Breckehof, das Mercure sowie die Hamelner Sportbox. Das Schiller-Gymnasium ist seit Ende Januar 2018 Fairtrade-Schule.

4. Die Zivilgesellschaft: Produkte aus fairem Handel werden in öffentlichen Einrichtungen wie Schulen, Vereinen und Kirchen verwendet. Darüber hinaus werden Bildungsaktivitäten zum Thema fairer Handel umgesetzt.

5. Medien: Die örtlichen Medien berichten über alle Aktivitäten auf dem Weg zur Fairtrade-Town.

In Deutschland tragen über 500 Städte und Kommunen den Titel Fairtrade Towns. Dabei war Hannover die erste Fairtrade Town in Niedersachsen. In Hamelns Umgebung tragen Bad Pyrmont, Minden, Lemgo und Detmold ebenfalls den Titel Fairtrade-Town. Weitere Informationen und eine Übersicht aller Fairtrade-Towns finden Sie auf der Homepage der Kampagne Fairtrade-Towns.

Die lokale Steuerungsgruppe Fairtrade Stadt Hameln

Wer sind wir?

Die Fairtrade-Steuerungsgruppe besteht aus ca. 8-12 Personen, mal mehr, mal weniger. Den harten Kern bildet die Hamelner Politik (eine Benennung pro Fraktion), eine Vertretung der Verwaltung, der gewählte Vorsitz sowie 1-2 Hamelner Lehrerinnen, die regelmäßig an den Terminen teilnehmen.

Wann und wo treffen wir uns?

Es gibt 3-5 Termine pro Jahr, je nach Dringlichkeit der anstehenden Themen und Anzahl der geplanten Aktionen. Die Sitzungsorte variieren. Mal treffen wir uns im Rathaus, mal im FIZ (Familie im Zentrum).

Wer hat den Hut auf?

Das Amt des Vorsitzes haben seit August 2018 gemeinsam Anette Hergaden und Daniel Wünsch. Vertreter ist Hagen Langosch. Der Vorsitz wird begleitet durch die Klimaschutzbeauftragte der Stadt Hameln, derzeit Christine Tegtmeier.

Womit beschäftigen wir uns?

Die Zielsetzung ist es sich für den fairen Handel einzusetzen und damit eine nachhaltige Wirtschaftsweise zu fördern. Der globale Klimawandel und die damit verbunden Probleme führen uns (immer öfter) vor Augen, dass eine auf Ausbeutung beruhende Wirtschaftsweise keine Lösungen bieten kann gegen Armut, Elend und Kinderarbeit. Der faire Handel gibt Anstöße für eine ressourcenschonende Produktionsweise, bei der die Produkt-Preise garantiert werden, sodass die Kleinbauern nicht mehr den Spekulationen des Weltmarktes ausgesetzt sind.

Aktuelle konkrete Projekte:

  • Fairtrade Ralley auf dem Tag der Umwelt am 9.9.2018 – Schüler AG des Schiller Gymnasiums
  • Fair CUP Hameln – ein Thermo-Kaffee-Tee-TO GO Becher für Hameln (gegen die Plastik to go…)
  • Faires Frühstück in der Rathauskantine (bisher 2 Aktionen)
  • Fairtrade Schools (derzeit nur Schiller Gymnasium)
  • Fairtrade Poststempel für die Rathaus-Post
  • Schmutzige Schokolade – wieso? das erklärt der Film in der Sumpfblume am 24.9.2018, mit Rahmenprogramm
  • Faire Schoki vom Weihnachtsmann, Weihnachtsmann auf dem Hamelner Weihnachtsmarkt (angefragt bei HMT)
  • Faires Frühstück für die Klimapilger (Bonn-Katowice) am 1.10.2018 (geplant)
  • Produkt des Monats im Q’Antati Weltladen (Lesung & Produktvorstellung)
  • Lehrer Workshop zum Thema Fairtrade Schools (VHS und Landkreis HP) am 2.11.2018

Wer kann mitmachen?

Jedermann und jede Frau, die Interesse haben das Thema Fairtrade in Hameln aktiv voranzubringen und sich mit uns vernetzen möchten.