Projekt 6: Weserterrassen und Europaplatz

Radfahrer, die eine kurze Verschnaufpause brauchen, Schüler, die eine Freistunde haben, oder einfach Hamelner, die den Anblick der Weser genießen möchten: Sie alle finden ein Plätzchen auf den Treppenstufen der Weser. Großzügig ziehen sie sich bis an die Wasserkante und laden zum Verweilen ein. Wer es noch ein wenig bequemer haben möchte, sucht sich eine freie Liegebank oder gleich einen Liegestuhl in der Beachbar – Sand an den Füßen ist hier inklusive.

Was kann hier passieren?

Der Bereich rund um den Europaplatz bis runter an die Weser würde vollkommen umstrukturiert werden. Herzstück des Bereiches wäre eine große Wesertreppe, die mit mehreren Terrassenpodesten ausreichend Platz für alle Besucher bieten würde. Manche der Podeste können sogar so groß sein, dass man auch mal die Beine auszustrecken kann oder als ganze Gruppe zusammenkommen kann. Hier können sich Touristen und Einheimische treffen, den Blick auf die Weser genießen und zusehen, wie die Ausflugsschiffe ablegen. Über den benachbarten Schiffsanleger gäbe es dann auch die Möglichkeit, eines der Podeste barrierefrei zu erreichen.

Um der Weserterrasse und vor allem den Besuchern ausreichend Platz zu bieten, müsste der Weserradweg um ein paar Meter verlegt werden. So kämen sich Radler und Besucher nicht in die Quere. Oberhalb des Radweges  – umgeben von Grün – würden weitere Bänke zum Verweilen einladen. Jüngere Besucher könnten sich am Europaplatz auf dem großen Spielschiff austoben – während ihre Eltern sich auf den benachbarten Liege- und Sitzbänken unterhalten.

Ähnlich wie hier in Marburg könnte auch eine Wesertreppe in Hameln aussehen. Autor : Stadt Marburg/Nicole Erkel

Familien könnten hier auch noch ein entspanntes Picknick machen. Im oberen Bereich des Platzes könnte auch eine Beachbar angesiedelt werden, wenn sich ein Betreiber für die Sommersaison findet.

Wann kann das Projekt umgesetzt werden?

Das Projekt „Weserterrassen und Europaplatz“ ist eines der drei Projekte, die durch das  Stadtbauförderprogramm „Zukunft Stadtgrün“ von Bund und Land gefördert werden. Am 14. November 2017 hatte das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung bekanntgegeben, dass Hameln in 2017 mit einer Fördersumme von 133.000 Euro bedacht wird. Erste Planungen für das Projekt könnten 2018 beginnen. Eine weitere Umsetzung wäre zwischen 2019 und 2023 denkbar.