Spielen, Toben und Matschen "auf" dem Wasser

Hier darf gespielt und getobt werden, was das Zeug hält. Mama, Papa, Oma, Opa und die Geschwister begleiten die Kleinen, genießen ganz nebenbei die Sonne und haben vielleicht schon den Picknickkorb ausgepackt. Denn ein kleiner Grillplatz könnte hier sogar das Brutzeln von Würstchen und Gemüsespießen ermöglichen. Die Weserinsel Werder wäre in Platz für alle Familien und würde einen perfekten Ausgleich zur „steinernen“ Altstadt bieten.

Was kann hier passieren?

Aktuelle Idee ist es, auf dem Werder einen „Familienplatz“ zu errichten. Zu diesem „Platz“ gehören sowohl ein Sandspielangebot und vielleicht ein kleiner Bolzplatz, ein Volleyballfeld und ebenso ausreichend Freifläche zum Spielen und Toben. Da das Werder ein beliebter Jugendtreff ist, gibt es ebenfalls die Idee, verschiedene Jugendthemen zu integrieren. Zum Beispiel könnten Skate- und Parcour-Elemente geschaffen werden.

Wann kann das Projekt umgesetzt werden?

Die „Weserinsel Werder“ ist eines der drei Projekte, die durch das Städtebauförderprogramm „Zukunft Stadtgrün“ durch Bund und Land gefördert werden. Am 14. November 2017 gab das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung bekannt, dass Hameln in 2017 mit einer Fördersumme von 133.000 Euro rechnen kann. Mit den ersten Projekt-Planungen wurde bereits 2018 begonnen. Hier wurden die Bürger, insbesondere Jugendliche, einbezogen, damit die Insel auch allen Bedürfnissen entspricht.

Der erste Schritt ist schon gemacht: Im Winter 2020/2021 wurde der große Spielplatz eröffnet werden. Er bietet mit einer großen Sandfläche, zwei Rutschen, mehreren Schaukeln, zwei Hängematten, einer Balancierebene, einem großen Kletter-Schiffswrack und vielen kleinen Versteckmöglichkeiten allerlei Abenteuer.