Weihnachtszeit in eifriger Vorbereitung

Gefühlt mag Weihnachten für die meisten noch weit entfernt sein. Doch so viel Zeit vergeht gar nicht mehr, ehe sich alles um Christbaum, Zimtsterne, Familie und Besinnlichkeit dreht. Traditionell leitet der Hamelner Weihnachtsmarkt diese ganz besondere Zeit ein. Im Zuge der Vorbereitungen für den Markt, wurde bereits die komplette Weihnachtsbeleuchtung der Innenstadt installiert.

"Jetzt schon?", mag vielleicht so mancher Passant denken, wenn er die Weihnachtsbeleuchtung in der Innenstadt erblickt. Für den Weihnachtsmarkt, der am 26. November startet, sind die Aufbauarbeiten bereits in vollem Gange. Und das keinesfalls "zu früh", wie vielleicht mancher denken mag.

Fast alle Sterne und Schriftzüge der Weihnachtsbeleuchtung hängen bereits, werden auf ihre Funktion überprüft und im Anschluss wieder ausgeschaltet. Durchgängig leuchten dürfen sie nämlich erst mit Start des Weihnachtsmarktes nach Totensonntag.

Die frühe Montage ist allerdings notwendig, um beim Aufbau und Testen freie Bahn zu haben und das knappe Zeitfenster optimal zu nutzen. Bereits am Freitag, 9. November, beginnt der Aufbau der Eisbahn und kurz darauf werden die ersten Deko-Stationen und Hütten in der Innenstadt für reichlich Verkehr sorgen. In dieser Zeit wird auch der Weihnachtsbaum in der Osterstraße aufgestellt und geschmückt, der Adventskalender am Hochzeitshaus montiert, über 80 Tannen und Deko-Inseln aufgestellt und allerhand Kabel verlegt.

Großer Aufwand der sich lohnt – der Hamelner Weihnachtsmarkt zieht im Schnitt täglich 30.000 Besucher in die Hamelner Altstadt.

Alle Infos zum Weihnachtsmarkt und zum Programm unter gibt es unter www.hameln-weihnachtsmarkt.de

zurück zur Übersicht