Auf Zeit: Baustraße wird zur "Baumstraße"

An der Baustraße könnte das schon bald Realität sein: gemütlich im Schatten der Palme einen Cappuccino trinken oder auch zu Mittag essen, während man dem leisen Hintergrundrauschen der Stadt lauscht. Und all das mitten im Geschehen, einen Steinwurf vom Kastanienwall entfernt. Denn wenn die Baustraße verkehrsberuhigt und mit Pflanzen und Bäumen begrünt wird – sie sich also zur Baumstraße wandelt – dann hat Hameln eine neue kleine Erholungsoase.

Schon Anfang Juli soll es soweit sein. Die Baustraße wird, probeweise und veränderbar, umgestaltet. Zwischen Emmernstraße und Neuetorstraße/Ritterstraße sollen neue Pflanzen und Bäume zur Aufwertung der Umgebung beitragen und in bestimmten Bereichen werden vor allem Parkflächen zu großzügigen Aufenthaltsflächen. Für den dreimonatigen Projektzeitraum werden diese dann den örtlichen Gewerbetreibenden und Gastronomen zur Verfügung gestellt. Hier könnten also temporäre Shoppingmöglichkeiten oder Restaurantplätze geschaffen werden. Im Bereich „Am Posthof“ wird der Schwerpunkt auf den Bereichen Aktivität, Vergnügen und Kultur liegen. Innerhalb der Testphase wären hier kleinere Flächen für zum Beispiel Tischtennis, Slackline, „Himmel und Hölle“ oder kleine tagesaktuelle Kunst- und Kulturangebote denkbar. „Insgesamt möchten wir die Baustraße innerhalb dieser drei Monate grüner und ruhiger machen“, sagt Sven Szubin, Leiter des Fachbereichs Umwelt und technische Dienste. „Daher werden wir alle Verkehrsteilnehmer gleich berechtigen – egal ob Fußgänger, Rad- oder Autofahrer“, so Szubin. Diese dürfen die Baustraße zwar weiterhin befahren, müssen sich jedoch an Schrittgeschwindigkeit halten.

Am Freitag, 18. Juni, 16 Uhr, wird es eine öffentliche Online-Beteiligung zur Baustraße geben, bei der nicht nur das Projekt vorgestellt wird, sondern Hamelner Bürgerinnen und Bürger eingeladen sind, Vorschläge für die Umgestaltung der Baustraße zu äußern. Interessierte können sich ab sofort und noch bis Donnerstag, 17. Juni, 14 Uhr, unter www.klimaschutzagentur.org/baustraße zur Teilnahme am Beteiligungsevent anmelden. Angemeldete Personen erhalten dann am Nachmittag des 17. Juni eine E-Mail mit den Zugangsinformationen.

Während der dreimonatigen Testphase der „Baumstraße“, die bereits während der Aufbauphase Anfang Juli startet, können die Bürger dann fortlaufend ihr Feedback geben. Wie kommen die temporären Neuerungen an? Fehlt etwas? Könnte etwas anders gelöst werden? Innerhalb der Testphase werden verschiedene Möglichkeiten geboten, sich an der zukünftigen, dauerhaften Gestaltung der Baustraße aktiv zu beteiligen. Anregungen und Kritik zur Neugestaltung der Straße können schon jetzt unter baustrasse@hameln.de an das Rathaus gesendet werden.

Der dreimonatige Test „Baumstraße statt Baustraße“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der Stadt Hameln und der Klimaschutzagentur Weserbergland und gehört zur Maßnahme „Revitalisierung der Innenstadt“. Die Aufbauarbeiten starten Anfang Juli. Dann werden die ersten Pflanzkübel und Aufenthaltsflächen aufgebaut. Alle Informationen, Skizzen und den aktuellen Projektfortschritt stellt die Verwaltung unter www.hameln.de/Baustrasse zur Verfügung.

zurück zur Übersicht