Seitenanfang

Stadt & Bürger > Aktuelles & Presse

Seitenbereiche:



Inhalt:

Freitag, 16.12.2016   16:20 Uhr
 

Tarifreform bei den Öffis ab 1. Januar

Geringerer Fahrpreis und ein besserer Fahrplan

Am 1. Januar tritt die Tarifreform bei den Öffis in Kraft. Und die bietet für die Fahrgäste nur Vorteile: Für die Öffi-Busse wird der Fahrpreis kreisweit um durchschnittlich 36 Prozent gesenkt. Am meisten profitieren die Kunden von Monatskarten (25 Euro innerhalb der Stadt/Gemeinde, 35 Euro kreisweit) und des Abonnements. Bei diesen Angeboten sinken die Preise um mehr als 50 Prozent. Vielfahren soll zukünftig noch mehr belohnt werden.
 
Auch beim Fahrplan gibt es Verbesserungen: Kreisweit werden durchschnittlich 15 Prozent mehr Fahrten angeboten. Ab dem 1. Februar werden insbesondere Taktlücken geschlossen und Fahrplanerweiterungen umgesetzt. Ab 2018 konzentrieren sich die Öffis dann auf Bedarfsverkehre im ländlichen Raum und um die bessere Anbindung an die Schiene. 

Ansonsten tut sich auch einiges rund um den ÖPNV im Kreis Hameln-Pyrmont. Die politisch Verantwortlichen von Kreis, Stadt Hameln und Stadt Bad Pyrmont haben sich in diesem Jahr geeinigt, den ÖPNV beim Landkreis zu bündeln. Eine ähnliche Entwicklung wird auf Unternehmensseite vollzogen: Von den vier Öffi-Unternehmen bleiben ab 2017 zwei übrig, die Verkehrsgesellschaft Hameln-Pyrmont mbH (VHP) als Managementgesellschaft und Regionalverkehr Hameln-Pyrmont GmbH (RHP) als Betriebsgesellschaft. Die Kraftverkehrsgesellschaft Hameln mbH (KVG) und Rattenfänger Reisen Bus und Touristik GmbH (RRH) gehen ohne Arbeitsplatzverluste in der VHP bzw. RHP auf.

Der Kreistag hatte dazu im September die entsprechenden Entscheidungen herbeigeführt. Alle Unternehmen arbeiteten bereits in der Vergangenheit und werden auch in Zukunft unter der Marke „die Öffis“ zusammenarbeiten. Auch Landrat Tjark Bartels sieht in den Strukturveränderungen sowohl auf Seite der Aufgabenträger als auch auf Seite der Unternehmen eine wesentliche Verbesserung, die dabei helfen wird, sich auf das Wesentliche – den Kunden – konzentrieren zu können.

Einfache Tarife

• Für Fahrten innerhalb einer Gemeinde, also z. B. innerhalb Hamelns mit all seinen dazugehörigen Ortsteilen, wird ein Fahrschein der Preisstufe Nah benötigt.
• Fahrten, die über ein Gemeindegebiet hinausgehen, zählen zu der Preisstufe Fern. Ein Fahrschein der Preisstufe Fern berechtigt zu Fahrten innerhalb des gesamten Landkreises Hameln-Pyrmont inklusive der Stadt Springe (Zentrum) und dem Ort Heyen.

Zu den wesentlichen tariflichen Neuerungen zählen die Gültigkeiten der Einzel- und 4-Fahrten-Karten. Für gerade einmal 2 Euro in der Preisstufe Nah und 3 Euro in der Preisstufe Fern kann der Fahrgast 120 Minuten ab der Entwertung in der gelösten Zone unterwegs sein. Neu ist zudem die Berechtigung für Hin- und Rückfahrten. Auch Fahrtunterbrechungen sind möglich. Somit sind deutlich flexiblere Fahrmöglichkeiten als bisher geschaffen.

Bislang werden die 4-Fahrten-Karten rabattiert angeboten. Die Rabattierung entfällt aufgrund des günstigen Grundpreises des Einzelfahrscheins. Wer jedoch die Bevorratung von kleinen Mengen an Fahrscheine bevorzugt, kann die 4-Fahrten-Karte weiterhin zum Preis von vier Einzelfahrscheinen erwerben.

Die Preise für die Monatskarten bzw. für das Öffi-Abo mit 25 Euro in der Preisstufe Nah und 35 Euro für die Preisstufe Fern werden durchschnittlich um mehr als 50 Prozent reduziert. Wer mehr als sechsmal im Monat den Bus nutzt und dafür jeweils zwei Einzelfahrscheine benötigt, für den rechnet es sich bereits, auf die Monatskarte zu wechseln. Natürlich werden auch Wochenkarten angeboten, die für 10 Euro (Preisstufe Nah) bzw. 15 Euro (Preisstufe Fern) erhältlich sind.

Die übrigen Zeitkarten - dazu zählen die Wochen- und Monatskarten für Jedermann sowie für Schüler – haben ab dem 1. Januar einen gleitenden Beginn. Das bedeutet, die Karte kann zu jedem beliebigem Tag ausgestellt werden. Das Angebot kann also flexibler genutzt werden.

Das Öffi-Abo ersetzt alle bisherigen Abo-Angebote innerhalb des Landkreises Hameln-Pyrmont. Nur die MobilCard – Abo inklusive Pedelecnutzung  - bleibt weiterhin im Angebot, allerdings zunächst nur in den Gemeinden Aerzen, Emmerthal und Hessisch Oldendorf. Der Preis wird auch an dieser Stelle abgesenkt, von  79 Euro auf 49 Euro.

Landrat Tjark Bartels ist stolz auf das einmalige Modell: „Für alle Menschen aus dem Weserbergland ist das eine radikale Verbesserung – Mobilität ist nun keine Frage des Einkommens mehr, sondern der Cleverness. Zudem lösen wir ein kompaktes und somit leicht verwirrendes System durch ein extrem einfaches Prinzip ab. Ich freue mich auf diese neue ÖPNV-Welt.“

Wenn Sie den direkten Draht wünschen:

(gilt nur für Medienanfragen)
 
Pressesprecher Thomas Wahmes erreichen Sie unter der Telefonnummer (0 51 51)
2 02-13 19 oder per E-Mail unter pressestelle@hameln.de.

Medienlinks:


Pressemitteilungen der Hameln Marketing & Tourismus GmbH



Impressum    |    Datenschutz    |    Zum Seitenanfang.