Seitenanfang

Stadt & Bürger > Aktuelles & Presse

Seitenbereiche:



Inhalt:

Stadt setzt auf neue Mängel-App Montag, 18.05.2015   13:05 Uhr
 

Stadt setzt auf neue Mängel-App

Wo drückt der Schuh?

Schlaglöcher in der Fahrbahn, eine kaputte Parkbank, Müll in einer Grünanlage, Glasscherben auf dem Fahrradweg – es sind die die typischen Themen, die Bürgerinnen und Bürger ärgern und Stadtmitarbeiter tagtäglich beschäftigen. Um solche Probleme noch effektiver angehen zu können, schaltet die Stadt jetzt eine Mängel-App frei. Per Smartphone, Tablet oder über die städtische Internetseite können Bürger der Verwaltung mitteilen, wo gerade der Schuh drückt. „Das ist ein weiterer wichtiger Baustein, um noch mehr Bürgernähe zu erreichen“, sagt Rathauschef Claudio Griese.
 
Die Stadt komplettiert damit ihr Kommunikationsangebot – nach Einrichtung einer Facebook-Präsenz und dem Start des Bürgertelefons Ende vergangenen Jahres. Die Mängel-App sei „keine neue Erfindung“, betont Griese. Eine Reihe anderer Städte arbeite bereits erfolgreich mit diesem Instrument. In der Region jedoch sieht sich der Oberbürgermeister als Vorreiter und hofft, dass möglichst viele Bürgerinnen und Bürger das neue Angebot nutzen.

Das System funktioniert nach Darstellung der Stadt denkbar einfach und benutzerfreundlich. Interessierte Bürgerinnen und Bürger müssen sich lediglich die kostenfreie App „Mängel in Hameln“ auf ihr Smartphone oder Tablet laden, und schon kann es losgehen: Nutzer klicken die Art der Störung an (Beispiel: „Straßenlaterne flackert“), fügen optional ein Bild hinzu (in diesem Fall ein Foto der Laterne), ergänzen ihre persönlichen Angaben (Name und Mailadresse für Rückmeldungen der Verwaltung) und drücken auf „abschicken“ – fertig.

Vorteil für die Stadt: Per GPS-Signal wird der genaue Standort des Missstands automatisch erfasst und der Mängelmeldung hinzugefügt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter müssen nicht mehr lange nach dem Ort suchen, den die Bürger beschreiben. „Das macht es uns wesentlich leichter, Probleme zu beheben“, so OB Griese.

Er warnt allerdings vor zu hohen Erwartungen: Nicht jede schiefe Bürgersteigplatte und nicht jeder Hundehaufen könne über Nacht beseitigt werden. Klar sei jedoch, dass die Stadt alle Meldungen, die über die Mängel-App eingehen, „sehr ernst“ nehme. So werde sichergestellt, dass die Bürgerinnen und Bürger innerhalb eines Tages eine Nachricht erhalten. Die Abarbeitung obliege dann der jeweils zuständigen Abteilung, die jeden Hinweis prüfe und Prioritäten festlege.

Wer nicht über ein Smartphone oder ein Tablet verfügt, hat die Möglichkeit, über die städtische Internetseite www.hameln.de eine Störungsmeldung abzusetzen. Auf der Startseite gibt es in der linken Spalte einen eigenen Button. Und auch ohne Internet stehen Bürgerinnen und Bürger nicht allein da: Das Bürgertelefon der Stadt ist täglich von 9 bis 15 Uhr (freitags von 9 bis 12 Uhr) erreichbar.

Wenn Sie den direkten Draht wünschen:

(gilt nur für Medienanfragen)
 
Pressesprecher Thomas Wahmes erreichen Sie unter der Telefonnummer (0 51 51)
2 02-13 19 oder per E-Mail unter pressestelle@hameln.de.

Medienlinks:


Pressemitteilungen der Hameln Marketing & Tourismus GmbH



Impressum    |    Datenschutz    |    Zum Seitenanfang.