Für moderne Straßen und Wege

Eine moderne Verkehrsinfrastruktur stellt einen wesentlichen Standortfaktor in der zukunftsorientierten Entwicklung der Stadt Hameln dar. Der Rat der Stadt Hameln hat daher im Frühjahr 2015 die finanzielle Grundlage für das Verkehrsmodernisierungskonzept (VMK) geschaffen. Dessen Ziel soll es u.a. sein, dem fortschreitenden Werteverfall am Infrastrukturvermögen -Straße- entgegenzuwirken.

Hierfür wurde ein Gesamtsanierungskonzept für sämtliche öffentlich gewidmete Straßen der Stadt Hameln aufgestellt, bei dem das erforderliche Finanzvolumen sowie eine Priorisierung der Maßnahmen berücksichtigt und dargestellt wurde.

Das Verkehrsmodernisierungskonzept finanziert sich über eine Erhöhung der Grundsteuern. Im Gegenzug wurde jedoch auf die Einführung einer Straßenausbaubeitragssatzung verzichtet. Die Finanzierung stellt somit eine sozialverträgliche Lösung dar, da sie wiederkehrend und planbar ist. Aus den Finanzmitteln, die dem Verkehrsmodernisierungskonzept zur Verfügung stehen, sollen Straßenerhaltungsmaßnahmen finanziert werden.

Diese bestehen grundsätzlich aus der baulichen Unterhaltung, der Instandsetzung sowie der Erneuerung.

  • Bauliche Unterhaltung (kleinflächige Reparaturarbeiten, Vergießen von Rissen und Fugen, Regulieren von Abläufen, Bordsteinen und Rinnen sowie Abfräsen von Verformungen)
  • Instandsetzung (Dünnschichtbeläge, Oberflächenbehandlung, Einbau von Deckschicht, Regulierung von Pflaster- und Plattenbelägen, Gräben neu profilieren sowie Bankette fräsen)
  • Erneuerung (Einbau von Trag-, Binder- und Deckschicht sowie Neupflasterung mit Tragschichteinbau)

In diesem Zusammenhang sollen auch Maßnahmen zur Wohnumfeldverbesserung realisiert werden. Um die dies bezüglichen Wünsche der Bürgerinnen und Bürger aufnehmen zu können, fand am 02.Juni 2016 eine öffentliche Veranstaltung im Albert-Einstein-Gymnasium in Hameln statt. Eine Zusammenfassung finden Sie rechts als Download.