Stressfrei und schnell am Ziel ...

Sie wohnen nur wenige Kilometer vom Ihrem Arbeitsplatz entfernt? Klasse, dann können Sie ja mit dem Rad zur Arbeit fahren. Über Hamelns gut ausgebaute Radwege und Schutzstreifen auf den Fahrbahnen kommen Sie immer schnell und sicher ans Ziel. Denn Hameln versteht sich als fahrradfreundliche Stadt. Wir begrüßen es, dass immer mehr Menschen in die Pedale treten, statt sich für kurze Strecken gleich ins Auto zu setzen.

Daher gibt es auch für die Mitarbeiter der Verwaltung Dienst-Fahrräder. Denn nicht für jeden Termin muss der Dienstwagen aus der Garage geholt werden. Für kurze Wege schwingen sich die Rathaus-Mitarbeiter auf den Drahtesel und gehen so mit gutem Beispiel voran.

Fahrradstraßen in Hameln

Der Gesetzgeber führte 1997 mit der sogenannten Fahrrad-Novelle der Straßenverkehrsordnung die Fahrradstraße ein, nachdem sie in Bremen, Bonn und Münster erfolgreich ausprobiert wurden. Mittlerweile gehören Fahrradstraßen in vielen Städten Deutschlands zu einer etablierten Verkehrsführung, dessen Bedeutung fortwährend steigt.  

Die Radverkehrsteilnehmer erleben auf Fahrradstraßen, dass sie dort bevorrechtigte Verkehrsteilnehmer sind. Ist es sonst so, dass im Straßenverkehr eher die Autofahrer bevorzugt werden, wird dieses Verhältnis mit der Einrichtung von Fahrradstraßen umgekehrt. Das trägt dazu bei, dass Hamelner öfter auf das Fahrrad steigen, statt Bus oder Auto zu nehmen.

Im Jahr 2017 wurden im Stadtgebiet von Hameln die ersten Fahrradstraßen errichtet. Eine dieser Straßen besitzt eine Länge von etwa 530 Meter entlang des Weserradweges bei Tündern und unterstützt die 4 Sterne Radwegzertifizierung als Qualitätsroute Weserradweg.

Eine weitere errichtete Fahrradstraße befindet sich im Zentrum der Stadt. Diese Fahrradstraße dient mit ihren vorläufigen 240 Meter Länge als Verbindungsstrecke zwischen dem nordöstlichen Wohngebiet der Stadt und dem Markplatz am Rathaus und somit gleichermaßen mit der angrenzenden Innenstadt.

Weitere Fahrradstraßen innerhalb der Stadt sollen in den kommenden Monaten folgen und sind aktuell in Planung.

Die Fahrradstraßen sollen dazu beitragen, dass mehr Hamelner das Rad nutzen, oder aber von Bus und Privat-PKW auf das Rad umsteigen. Des Weiteren soll dem Radverkehrsteilnehmer, durch die Schaffung von Fahrradstraßen, Wertschätzung und Anerkennung als stets erwünschter Verkehrsteilnehmer entgegen gebracht werden.

Von der Stadt Hameln wurde hierzu ein Flyer zum Thema "Fahrradstraßen in Hameln" erstellt, um die verkehrsrechtlichen Besonderheiten darzulegen und zu erläutern.

Ansprechpartner zu diesem Themen: Herr Beverungen (Telefon: 05151/202-1533)

Hameln beim ADFC Fahrradklima-Test 2016 dabei – Bewertung liegt jetzt vor!

Der ADFC-Fahrrad-Klima-Test klärt, wie „meine Stadt“ zu einer vergleichbar großen Stadt abschneidet. Auch die Stadt Hameln wollte wissen, ob das Radfahren in Ihrer Stadt Spaß macht oder Stress ist.

Fazit des Fahrradklima-Tests für Hameln: Für Freizeitradfahrer ist Hameln ein attraktives Ziel, bei der Infrastruktur für Radfahrer gibt es Verbesserungspotential, dennoch ist der Bestand gut!

Alle Ergebnisse des ADFC-Fahrradklima-Tests werden auf der Seite www.fahrradklima-test.de präsentiert.

Radwegweisung als Teil der „Fahrradfreundlichen Stadt Hameln“

Die Stadt möchte sich in Sachen Fahrradfreundlichkeit noch weiterentwickeln. Daher wurde zuletzt das gesamtstädtische Radwegenetz – immerhin etwa 80 Kilometer – mit einer Radverkehrs-Wegweisung versehen. Wichtig waren der Stadt hier die Erkennbarkeit, die Eindeutigkeit sowie die Nachvollziehbarkeit. Für diese Arbeiten erhält die Stadt vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) im Rahmen der Klimaschutzinitiative eine Zuwendung.

 

200 Jahre Fahrrad

Am 12. Juni 1817 machte Karl Freiherr von Drais in Mannheim die erste Fahrt mit seiner selbst entwickelten Laufmaschine und legte dabei eine Strecke von 14 Kilometern mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 15 km/h zurück. Dies war die Geburt des Fahrrades und die Basis unserer heutigen modernen Räder. Anlässlich des im Sommer stattfindenden 200. Geburtstages des Fahrrades ist am Samstag den 5. August 2017 von 11 bis 18 Uhr am Stockhof zwischen Rattenfängerhalle und Weserradweg eine Veranstaltung des ADFC Hameln-Pyrmonts geplant. An diesem Tag können Sie die historischen Nachbauten eines Hochrades und eines Laufrades probefahren. Unterstützt wird diese Veranstaltung unter anderem durch Hamelner Fahrradhändler, lokale Gastronomie, den BUND, das Stadtmuseum Einbeck sowie die Stadt Hameln.

Ansprechpartner zu diesem Themen: Herr Beverungen (Telefon: 05151/202-1533)

 

Stadtradeln

Stadtradeln ist eine weiterentwickelte Kampagne des Klima-Bündnisses. Sie ist das größte Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreisen zum Schutz des Weltklimas, dem über 1.700 Mitglieder in 26 Ländern Europas angehören.

Das Stadtradeln dient dem Klimaschutz sowie der Radverkehrsförderung und kann deutschlandweit von allen interessierten Kommunen an 21 zusammenhängenden Tagen, welche im Zeitraum vom 1. Mai bis 30. September frei wählbar sind, durchgeführt beziehungsweise eingesetzt werden.

In 2017 feiert das Stadtradeln sein 10-jähriges Jubiläum, an dem die Stadt Hameln teilhaben möchte. Seit der Gründung des Stadtradelns hat es sich zu einer bedeutsamen Fahrradkampagne in Deutschland entwickelt, welche stetig wachsenden Zuspruch findet.

In 2016 beteiligten sich nahezu 500 Kommunen, in denen rund 180.000 Radlerinnen und Radler teilnahmen. Der 21-tägige zusammenhängende Zeitraum zum Stadtradeln in Hameln soll voraussichtnach im August beziehungsweise September 2017 erfolgen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.stadtradeln.de

 

Mit dem Rad zur Arbeit

Die Stadtverwaltung Hameln nimmt seit über 10 Jahren regelmäßig mit zahlreichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an der Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" in Verbindung mit der AOK-Versicherung sowie des ADFC teil. Auch im Jahr 2017 werden wieder zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihren Weg zur Arbeit zu ihrem persönlichen Fitnessprogramm umgestalten.

Ansprechpartner zu diesem Themen: Herr Beverungen (Telefon: 05151/202-1533)