Ein Meer aus weißen Glocken ...

Einmal im Jahr zieht der Schweineberg am Rande der Stadt zahlreiche schaulustige Wanderer, Fotofreunde und Naturliebhaber an: dann nämlich, wenn im Frühjahr die Märzenbecherblüte beginnt. Innerhalb kurzer Zeit bedeckt ein wahrer Blumenteppich den Waldboden und bietet den Besuchern ein kleines Naturspektakel.

Die Märzenbecher erstrecken sich dabei über 1,5 Kilometer Länge und 100 bis 200 Meter Breite. Das circa 170 Hektar große Naturschutzgebiet Schweineberg beherbergt damit das wahrscheinlich größte Vorkommen des Frühblühers in Norddeutschland.

Nicht nur bei den Hamelnern ist dieser Anblick beliebt: in jedem Jahr kommen Besucher von weither, um die Märzenbecherblüte in seiner voller Pracht zu bewundern. Auf mehreren Wanderwegen können Besucher immer weiter in das Blütenmeer eintauchen und auch den Duft genießen. Das Forstamt hat jedoch ein klares Anliegen an alle Besucher: Bitte bleiben sie auf den gekennzeichneten Wanderwegen, pflücken Sie die Märzenbecher nicht und graben sie die Pflanzen auch nicht aus.

Wie komme ich zur Märzenbecherblüte?

Aus Richtung Hameln erreichen Sie den Schweineberg über die Süntelstraße, Schillerstraße und Holtenser Landstraße (Richtung Unsen). Unmittelbar vor dem Ortseingang Holtensen zweigt rechts die Straße zum Wanderparkplatz ab.

Gibt es auch geführte Wanderungen?

Wenn Sie mehr über die kleinen Frühblüher erfahren möchten und gern in der Gruppe unterwegs sind, können Sie eine zweistündige Wanderung mit einem/einer Waldführer/in über den Schweineberg unternehmen.

Treffpunkt und Uhrzeit: Nach Vereinbarung
Kosten: Erwachsene: 3 Euro, Kinder: 1,50 Euro
Mindestpreis: 30 Euro pro Gruppe

Die Führungen können natürlich auch von Schulklassen und Kindergartengruppen gebucht werden. Dabei zahlt jedes Kind 1,50 Euro und zwei Begleitpersonen dürfen kostenfrei mit.   

Anmeldung und nähere Informationen beim Stadtforstamt Hameln.