Aktualisierte Fassung unter veränderten Voraussetzungen

Das im Juni 2007 beschlossene "Integrierte städtische Entwicklungs- und Wachstumskonzept 2007-2017" (ISEK) sollte die Voraussetzungen für eine nachhaltige Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit und Attraktivität der Stadt Hameln schaffen. Dabei hatte die Stadt zwei wesentliche Entwicklungsperspektiven im Blick: Zum einen die Stärkung des Einzelhandelstandortes Hameln und zum anderen die Weiterentwicklung der touristischen Attraktivität der Rattenfängerstadt.

In den folgenden sieben Jahren ergaben sich allerdings Handlungsschwerpunkte, die zum Erarbeitungszeitpunkt des ISEK aus dem Jahr 2007 nicht berücksichtigt werden konnten. So gaben 2012 die britischen Streitkräfte ihren vollständigen Rückzug aus Hameln (bis Ende 2014) bekannt. Dadurch wurde die Stadt mit einem plötzlichen "Leerstand" großer z.T. innerstädtischer Flächen konfrontiert.

Neuere Bevölkerungsprognosen zeigten zudem, dass der demografische Wandel zu einem stärkeren Bevölkerungsrückgang führen wird, als bislang angenommen. Die damit einhergehende Veränderung der Altersstruktur birgt neue Herausforderungen. Themen wie altersgerechtes Wohnen, Barrierefreiheit und alternative Wohn- und Versorgungsformen werden in Zukunft eine noch stärkere Rolle spielen. Die 2011 beschlossene Energiewende führt zu weiteren klimapolitischen Anstrengungen, denen auch die Stadt Hameln gerecht werden muss. Themen wie energetisches Sanieren und die Reduktion von Treibhausgasen rücken in den Vordergrund.

Diese veränderte Ausgangslage wurde zum Anlass genommen, das einst geschriebene ISEK und die darin enthaltenen Entwicklungsziele hinsichtlich Aktualität und Validität zu überprüfen und fortzuschreiben. Das überarbeitete ISEK finden Sie rechts als Download. Verschiedene integrierte Bausteine des ISEK finden Sie unten.