Spielen, Toben und Lernen auch nach Schulschluss

Die Nachfrage nach einem verlässlichen Betreuungsangebot für Schulkinder steigt. Denn in immer mehr Familien arbeiten beide Elternteile oder ein Elterteil muss alleinerziehend für den Unterhalt sorgen. Dass ihre Kinder auch nach dem regulären Schulschluss sicher betreut werden, ist für diese Eltern besonders wichtig. Die Stadt Hameln konzentriert sich daher auf die Einrichtung von Ganztagsschulen und einer umfassenden Nachmittagsbetreuung – und erweitert dieses Angebot stetig.

 

Was ist der Unterschied zwischen einer Ganztagsschule und der Nachmittagsbetreuung?

An unseren beiden offenen Ganztagsschulen bilden Freizeit und Unterrichtszeit eine feste Einheit. Die Kinder können an allen Tagen (mindestens an 3 Tagen) an dem Ganztagesangebot teilnehmen und  in dieser Zeit entweder ein bestimmtes Angebot nach der Hausaufgabenbetreuung machen – zum Beispiel eine Tanz AG oder Handball AG. Das ausgewählte Ganztagesangebot muss dann für ein Schuljahr wahrgenommen werden. Die Nachmittagsbetreuung ist freiwillig. Kinder können für alle oder nur für 2 oder 3 Tage angemeldet werden. Unterrichtet werden sie in dieser Zeit nicht.

Welche Schulen sind Ganztagsschulen?

Die Klütschule und die Pestalozzischule sind offene Ganztagsschulen, die Wilhelm-Raabe-Schule ist eine teilgebundene Ganztagsschule. Die Klütschule und die Pestalozzischule nehmen dabei eine Sonderrolle ein, da sie eine Kombination von Ganztages- und Nachmittagsbetreuungsangebot mit  Partnern im Rahmen des Projekts Ganztagsbildung darstellen. Auch die Theodor-Heuss-Realschule, die Integrierte Gesamtschule, das Schiller-Gymnasium und das Albert-Einstein Gymnasium sind teilgebundene Ganztagsschulen. Das Viktoria-Luise-Gymnasium ist eine offene Ganztagsschule. Ihr Kind melden Sie direkt vor Ort an. Zudem sind alle Grundschulen der Stadt verlässliche Grundschulen. Alle Grundschulen, die keine Ganztagsschule sind, bieten zusätzlich eine Nachmittagsbetreuung an.

Wie melde ich mein Kind für die Nachmittagsbetreuung an?

Die Anmeldung erfolgt bei der Stadt Hameln in der Abteilung Kindertagesbetreuung. Die Kinder können jeweils für ein Betreuungsjahr, also ein Schuljahr, angemeldet werden. Das beginnt unabhängig von Ferienzeiten am 1.8. eines Jahres und endet am 31.7. des Folgejahres. Kinder, die zur Betreuung angemeldet sind, müssen auch daran teilnehmen.

Was macht mein Kind während der Nachmittagsbetreuung?

In Hameln gibt es mehr als 350 Nachmittagsbetreuungsplätze. Hier geht es überwiegend um Spiel, Spaß und Entspannung nach der Schule. Der genaue Ablauf ist immer auf die Bedürfnisse der Kinder und die Bedingungen der Schule zugeschnitten. Neben zahlreichen Bastel-, Bewegungs- und Erlebnisangeboten können die Kinder während der Betreuungszeit auch ihre Hausaufgaben machen. Die Mitarbeiter geben bei Bedarf kleinere Hilfestellungen. Eine umfassende Hausaufgabenhilfe wird allerdings nicht angeboten. Gemeinsam essen die Kinder auch zu Mittag. Regulärer Unterricht findet nicht statt.

Wie viel kostet ein Platz in der Nachmittagsbetreuung?

Die Nachmittagsbetreuung müssen Eltern selber zahlen. Eine Kostenübernahme durch den Landkreis Hameln-Pyrmont ist möglich, muss dort allerdings beantragt werden. Das Mittagessen kostet (zusätzlich zu den Betreuungskosten) täglich drei Euro.

Betreuungszeit in der Woche Monatliche Gebühr
2 Tage 30 Euro
3 Tage 45 Euro
5 Tage 62 Euro
Wer möchte, kann bei der Nachmittagsbetreuung auch zu Mittag essen.