Wie lebten Kinder im mittelalterlichen Hameln?

Spannende Geschichten aus dem Mittelalter für Kinder.

Schon wieder öde Geschichtszahlen lernen? Die kann man sich ja ohnehin nicht merken. War es 1284 oder 1248? Geschichte muss nicht langweilig sein. Im Gegenteil: Geschichte ist rasant, spannend, faszinierend und immer wieder für eine Überraschung gut. So wie die Kinderführung Pommes oder Hirse.

In einem Erlebnisrundgang lernen Kinder und vielleicht auch die Lehrer spielerisch, was es hieß, als Kind im mittelalterlichen Hameln zu leben. Was gab es zu essen? Wie haben die Familien gelebt? Mussten Kinder wirklich arbeiten oder hatten sie Zeit zum spielen? Gemeinsam mit dem Gästeführer erkunden die Kinder die Stadt, lernen geheimnisvolle Ecken kennen und werden verstehen, dass das Leben nicht immer einfach war.

Dauer: 90 Minuten
Treffpunkt: Tourist Information
Preis: 65 Euro pro Gruppe
(maximal 30 Kinder, Empfehlung: bis 15 Kinder)
 
Sie möchten eine lebendige Geschichtsstunde? Dann gehts hier zur Online-Buchung

Noch mehr Infos enthält dieser Audiobeitrag (Podcast)

Diese Gäste haben die Führung bereits erlebt - und waren begeistert:

19. Juni 2012

[...] Für die Schüler zählte diese Führung mit zu den schönsten Erlebnissen der Klassenfahrt nach Hameln. Ute Maibaum

26. August 2010

Sie haben sich so freundlich um uns gekümmert und Ihre Stadtführung unseren Wünschen/Problemen (Regen, unzureichend gekleidete Schüler) angepasst. Das fanden wir nicht selbstverständlich. Den Kindern hat es gut gefallen, dass sie Getreide probieren durften. Wir erarbeiten jetzt Plakate für einen Eltern-Kindernachmittag und werden auch eine moderne Rattenfängergeschichte in Auszügen vorlesen. Christa Marschke