Juwelen der Architektur: von Renaissance bis Historismus

Wie Perlen liegen eingebettet in die märchenhafte Landschaft des Weser- und Leineberglandes Sieben Schlösser – und mittendrin die historische Stadt Hameln. Die Schlösser präsentieren 800 Jahre höfische Kultur vom Mittelalter über die Weserrenaissance bis zum Historismus mit renommierten Sammlungen und Parks.

Auf einer Schlössertour unternehmen Sie eine spannende Zeitreise in die Geschichte alter Adelsgeschlechter und erleben aufregende Geschichten aus früheren Zeiten. Denn jedes der sieben Schlösser – mit seiner Kultur, seiner Geschichte, seiner Architektur und seinem breit gefächerten Veranstaltungsprogramm – ist eine Reise wert. Reizvoller Ausgangspunkt hierfür ist Hameln, inmitten des magischen Schlösserdreiecks gelegen. Natürlich ist auch Hamelns Altstadt allein eine Reise wert ...

Schloss Bückeburg ist im Besitz und bewohnt von der Familie der Fürsten von Schaumburg-Lippe. Ein großer Festsaal und die prachtvoll ausgestattete Kapelle beeindrucken die Besucher. Das Schloss liegt in einem Park, in dem sich das größte private Mausoleum der Welt befindet. Die Hofreitschule bietet Vorführungen barocker Reitkunst an. Eine große barocke Anlage ist Schloss Corvey. Der Dichter Heinrich Hoffmann von Fallersleben war hier Bibliothekar. Das Karolingische Westwerk der Kirche gehört zum UNESCO Weltkuturerbe.

Hoch über der Weser im Schloss Fürstenberg wird die Geschichte des feinen Fürstenberger Porzellans präsentiert, dass auch heute noch hier am Ort hergestellt wird. Ein Hauptwerk der Renaissance ist das im Besitz der Familie von Klencke befindliche Schloss Hämelschenburg, umgeben von der Wiesenlandschaft im Tal der Emmer.

Nicht weit entfernt befindet sich das Barockschloss Pyrmont, erbaut auf der Renaissancefestung, einer künstlichen Insel am weltberühmten Kurpark gelegen. Ein Museum zeigt die Geschichte des Badeortes. König Georg der Fünfte machte seiner Frau ein ganz besonderes Geschenk, die Marienburg im Stile des Historismus unweit der Stammburg der Welfen nahe der Leine gelegen. Als eines der repräsentativsten Gebäude der Renaissance zeigt sich das Schloss Bevern im Weserraum. Es wurde in den Jahren 1603 – 1612 nach Vorgaben des Bauherrn Statius von Münchhausen errichtet.

Nicht nur Schloß Bückeburg ist beeindruckend - aber der Park ringsherum imponiert.