Wenn aus Feuer und Sand Kunst entsteht

Man hat es jeden Tag in der Hand und der eine oder andere hat es sicher auch schon auf den Küchenboden zerschellen lassen: Glas. Aber haben Sie sich schon mal Gedanken darüber gemacht, woraus Glas besteht und wie es hergestellt wird? Wann Glas zu schmelzen beginnt? Wie so grazile und dennoch stabile Figuren entstehen können? Dann kommen Sie doch mal zur Schauglasbläserei ...

Denn hier tauchen alle Besucher in die Welt der Glasherstellung ein. Sie lernen, wie aus Sand Kunst entsteht, wie heiß ein Ofen sein muss, damit Sand überhaupt schmilzt und welche Kräfte ein Glasbläser aufbringen muss, um Kelche, Vasen und Kugeln herzustellen. Und am besten kann man Dinge lernen, wenn man die selbst erlebt. Daher dürfen Sie hier auch selbst in die Glasmacherpfeife blasen.

Neben den täglichen Glasbläsershows (30 Minuten, auf Deutsch, Englisch oder Japanisch) können Besucher auch bei der Erlebnisführung mitmachen. Dabei darf jeder Besucher sein eigenes kleines Kunstwerk blasen (Bunte Deko oder Gartenkugel). Zudem gibt es spezielle Angebote für Kinder.

Glaskunst im Pulverturm

Hamelns Schauglasbläserei finden Sie im mittelalterlichen Pulverturm. Er ist einer der letzten Überreste von Hamelns ehemaliger Stadtmauer mit seinen Türmen. Die Schleifung der Festung Hameln auf Befehl Napoleon I. im Jahr 1808 haben nur der Haspelmath- und der Pulverturm überstanden sowie ein letzter Rest Stadtmauer als Außenwand des "Hugenottenhauses" im Süden des Altstadtringes.

Schauglasbläserei Hameln
Rot glühend ist das Glas während es verarbeitet wird. Das erfordert viel Fingerspitzengefühl.