Beschaulicher Pilgerort am Rande Polens

Die kleine Stadt Kalwaria Zebrzydowska ist geprägt vom christlichen Glauben. So ist die Stadt mit ihren 19000 Einwohnern nicht nur der zweitgrößte Wallfahrtsort Polens, sondern übt auch durch ihre Nähe zum Geburtsort von Papst Johannes Paul II. auch eine starke Anziehungskraft auf Gläubige aus.

Doch auch landschaftlich und kulturell hat die polnische Stadt viele Höhepunkte zu bieten. So liegen die Beskiden, Teil der West- und Waldkarpaten, in unmittelbarer Nähe. Die 13 umliegenden Dörfer zeugen vom ländlichen Leben und den landschaftlichen Reizen Polens. Das bedeutendste Skigebiet Polens liegt nur 80 Kilometer entfernt und auch nach Krakau ist es nicht weit. 40 Kilometer in nordwestliche Richtung liegt die Gedenkstätte Auschwitz.

Das bedeutende Franziskaner-Kloster in Kalwaria Zebrzydowska wurde im Mai 2000 in das Weltkulturerbe der Unseco aufgenommen. Es besticht unter anderem durch einen über sieben Kilometer langen Kreuzweg.

Obwohl die offizielle Partnerschaft zu Kalwaria Zebrzydowska erst seit 2001 besteht, fanden schon in den Jahren zuvor offizielle Besuche und Austauschprogramme mit Hameln statt.

Weitere Informationen über Kalwaria finden Sie unter www.kalwaria-zebrzydowska.pl