So haben Sie immer einen Stellplatz sicher

Wo Sie wie lange parken dürfen, ist in Deutschland ganz klar geregelt. Hinweisschilder geben immer darüber Auskunft, ob Sie einen Parkschein ziehen müssen, die Parkscheibe einlegen sollten oder aber beides nicht nötig ist. Es gibt jedoch eine Ausnahme: Parkausweise. Sie erlauben es manchen Autofahrern, in bestimmten Flächen zu parken. Die verschiedenen Ausweise müssen bei der Verwaltung beantragt werden.

Der grüne Bewohnerparkausweis muss gut sichtbar in der Scheibe liegen.

Bewohnerparkausweis

Bewohner von ausgewiesenen Straßen können für ein von Ihnen dauerhaft genutztes Fahrzeug einen Bewohnerparkausweis erhalten. Für welche Bereiche Bewohnerparkplätze beantragt werden können, regelt das Bewohnerparken.

Welche Unterlagen werden für die Anmeldung benötigt?

  • Personalausweis oder Meldebescheinigung
  • Fahrzeugschein
  • wenn nötig: Erklärung zur dauerhaften Nutzung des Kraftfahrzeuges (Bestätigung durch den Fahrzeughalter)

Wie viel kostet ein Bewohnerparkausweis?

Die Ausstellung des Ausweises kostet 30 Euro. Für Änderungen, wie zum Beispiel ein neues Kennzeichen, werden 12 Euro berechnet.

Wie lange ist der Parkausweis gültig?

Die Bewohnerparkausweise sind immer nur bis zum Jahresende gültig und müssen dann verlängert werden.

 

 

Der blaue Parkausweis muss für die Kontrolleure immer sichtbar sein.

Parkausweis für Schwerbehinderte (blauer Parkausweis)

Einen EU-Parkausweis können schwerbehinderte Menschen erhalten, in deren Schwerbehindertenausweis das Merkzeichen aG (außergewöhnliche Gehbehinderung) oder Bl (blind) eingetragen ist. Auch Schwerbehinderte Menschen ohne Fahrerlaubnis, können den Parkausweis erhalten.

Welche Unterlagen werden für die Anmeldung benötigt?

  • Personalausweis
  • Schwerbehindertenausweis
  • Passfoto

Wie lange ist der Parkausweis für Schwerbehinderte gültig?

Der Parkausweis für Schwerbehinderte gilt grundsätzlich fünf Jahre.

 

 

Diese Parkerleichterung gibt es nur für bestimmte Personen.

Parkerleichterung für Behinderte

Folgenden Personen, in deren Schwerbehindertenausweis die Merkzeichen aG oder Bl fehlen, kann eine Parkerleichterung ausgestellt werden

  1. Schwerbehinderten Menschen mit den Merkzeichen G und B und einem Grad der Behinderung (GdB) von wenigstens 80 allein für Funktionsstörungen an den unteren Gliedmaßen (und der Lendenwirbelsäule, soweit sich diese auf das Gehvermögen auswirken).
  2. Schwerbehinderten Menschen mit den Merkzeichen G und B und einem GdB von wenigstens 70 allein für Funktionsstörungen an den unteren Gliedmaßen (und der Lendenwirbelsäule, soweit sich diese auf das Gehvermögen auswirken) und gleichzeitig einen GdB von wenigstens 50 für Funktionsstörungen des Herzens und der Atmungsorgane.
  3. Schwerbehinderten Menschen, die an Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa erkrankt sind, wenn hierfür ein GdB von wenigstens 60 vorliegt.
  4. Schwerbehinderten Menschen mit künstlichem Darmausgang und zugleich künstlicher Harnableitung, wenn hierfür ein GdB von wenigstens 70 vorliegt.

Welche Unterlagen werden für die Anmeldung benötigt?

  • Personalausweis
  • Schwerbehindertenausweis

Wie lange ist die Parkerleichterung gültig?

Die Parkerleichterung gilt grundsätzlich fünf Jahre.