Unterstützung für Ihren Traum vom Eigenheim

Wussten Sie, dass die Stadt Hameln – ergänzend zur staatlichen Wohnraumförderung – finanzielle Unterstützung bietet, wenn Sie sich Ihre eigenen vier Wände schaffen wollen? Gefördert werden dabei der Neubau beziehungsweise der Erstbezug eines Eigenheims. Aber auch der Kauf und Erwerb in Zusammenhang mit der anschließenden Modernisierung. Die Fördermittel werden als Baudarlehen gewährt.

Wer darf einen Antrag stellen?

Antragsberechtigt sind:

  • Haushalte mit zwei und mehr Kindern, wenn ein Kind noch nicht 15 Jahre alt ist
  • Haushalte, wenn zum Haushalt schwerbehinderte Personen gehören, bei denen aufgrund der Behinderung ein besonderer baulicher Aufwand erforderlich ist, um die Wohnungen behindertengerecht zu gestalten. Zu diesem Personenkreis gehören insbesondere Personen mit einer außergewöhnlichen Gehbehinderung, Rollstuhlbenutzer, Blinde und hochgradig Sehbehinderte. Auch Personen, bei denen durch das Fortschreiten einer Erkrankung, zum Beispiel Multiple-Sklerose, ein entsprechender Bedarf gegeben ist
  • Ein Rechtsanspruch auf Fördermittel nach dieser Förderrichtlinie besteht nicht

Wie hoch ist die Förderung?

Der Grundbetrag für den Neubau beziehungsweise Erstbezug beträgt 10.000 Euro. Der Grundbetrag für den Kauf oder Erwerb in Zusammenhang mit Modernisierung 7.500 Euro. Zusätzlich erhalten Sie ab drei Kindern für jedes weitere Kind unter 15 Jahren 1.250 Euro. Schwerbehinderte, die aufgrund der Behinderung einen besonderern baulichen Aufwand haben erhalten zusätzlich 1.250 Euro.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Zunächst gelten die jeweils gültigen Fördervoraussetzungen des Landes Niedersachsen. Ihr Gesamteinkommen muss innerhalb der Einkommensgrenze des Paragraphen 9 des Wohnraumförderungsgesetz (WoFG) liegen. Zudem darf mit der geplanten Baumaßnahme noch nicht begonnen worden sein. Im Falle des Erwerbs von Wohnraum darf der Kaufvertrag noch nicht beurkundet sein.

Mit den Bauarbeiten muss innerhalb eines Jahres nach der Darlehenszusage begonnen werden. Die Eigenleistung soll mindestens 15 Prozent der Gesamtkosten betragen. Der Antragsteller und die zu seinem Haushalt rechnenden Personen dürfen über kein anderes Grund- und Wohneigentum verfügen. Die Wohnungsgrößen nach Paragraph 10 WoFG sind einzuhalten und die Belastung muss auf Dauer tragbar sein.

Wie sind die Darlehensbedignungen?

Das Baudarlehen wird zinsfrei gewährt. Die Tilgung beträgt 3 Prozent jährlich ab Beginn des auf die vollständige Auszahlung folgenden Jahres. Vom Tag der Auszahlung an ist ein Verwaltungskostenbeitrag in Höhe von 0,5 Prozent jährlich vom ursprünglichen Darlehensbetrag zu entrichten. Eine angemessene Erhöhung des Verwaltungskostenbeitrages ist frühestens nach 10 Jahren ab Darlehensauszahlung zulässig.
Das Baudarlehen ist durch Bestellung einer Grundschuld und Eintragung ins Grundbuch an rangbereiter Stelle dinglich zu sichern.

Die Auszahlung erfolgt bei Neubau in Höhe von je 50 Prozent nach Baubeginn und 50 Prozent nach Fertigstellung (Schlussbescheinigung). Bei Kauf/Erwerb in Zusammenhang mit Modernisierung erfolgt die Darlehensauszahlung in Höhe von 80 Prozent nach Besitzübergabe und 20 Prozent bei Vorlage des Nachweises über die Beendigung der Modernisierung (Schlussbescheinigung).

Gibt es noch andere Förderungen?

Neben den Fördermitteln der Stiftung Wohnungshilfe der Stadt Hameln besteht auch die Möglichkeit, Fördermittel aus dem Wohnungsbauprogramm des Landes Niedersachsen über die oben rechts genannte Abteilung zu beantragen.