Voraussetzungen für Kindergeld und Co.

Die Geburt des Kindes ist für die Eltern immer ein herausragendes Ereignis. Damit Sie nach der Geburt schnellstmöglich Geburtsurkunden und Bescheinigungen für Ihr Kind erhalten können, möchten wir Ihnen im Vorfeld einige Hinweise geben.

Denn: Finanzielle Leistungen wie zum Beispiel Mutterschaftshilfe, Kindergeld und Elterngeld werden nur gegen Vorlage einer Geburtsurkunde oder einer entsprechenden Bescheinigung ausgezahlt. Sofern Ihr Kind in Hameln geboren wird, ist das Standesamt Hameln für die Beurkundung der Geburt zuständig. Bitte lesen Sie sich die folgenden Punkte gut durch. Beachten Sie, dass die Aufzählung nur eine allgemeine Übersicht ist. In Einzelfällen kann es sein, dass Sie noch weitere Unterlagen einreichen müssen.

Wir empfehlen Ihnen, folgende Unterlagen im Original bereits zur Entbindung mit in das Krankenhaus oder das Geburtshaus zu nehmen:

Eltern, die miteinander verheiratet sind

  • Eheurkunde und Geburtsurkunden beider Elternteile oder Auszug aus dem Eheregister
  • Gültige Personalausweise
  • Bei Eheschließung im Ausland: Heiratsurkunde mit Übersetzung
  • Bei ausländischer Staatsangehörigkeit: gültige Reisepässe beider Elternteile

Eltern, die nicht miteinander verheiratet sind

  • Geburtsurkunde oder beglaubigter Auszug aus dem Geburtenbuch der Mutter (bei Geburt der Mutter im Ausland bitte mit Übersetzung)
  • Gültige Personalausweise beider Elternteile
  • Bei ausländischer Staatsangehörigkeit: gültiger Reisepass der Mutter
  • Wenn die Mutter geschieden ist: Eheurkunde und rechtskräftiges Scheidungsurteil

Unterlagen, wenn die Vaterschaft bereits vor der Geburt anerkannt wird

  • Geburtsurkunde beziehungsweise beglaubigter Auszug aus dem Geburtenbuch des Vaters (bei Geburt des Vaters im Ausland bitte mit Übersetzung)
  • Bei ausländischer Staatsangehörigkeit: gültiger Reisepass des Vaters
  • Urkunde über die Anerkennung der Vaterschaft
  • Sofern vor der Geburt bereits eine Erklärung zur gemeinsamen Sorge des Kindes abgegeben wurde, ist diese ebenfalls vorzulegen

Wichtig: Der Vorname Ihres Kindes

Sie erhalten im Krankenhaus ein Formular, in dem Sie den gewünschten Vornamen für Ihr Kind eintragen müssen. Dabei sollten Sie sorgfältig entscheiden, da nach der Beurkundung der Geburt der Vorname des Kindes nicht mehr geändert werden kann – auch nicht in der Schreibweise.