Dorf statt Stadt: Bauen in Haverbeck

Leben, wo Fuchs und Hase sich gute Nacht sagen und dennoch schnell in der Stadt sein? Ruhe, Erholung und den Blick über Wiesen und Felder genießen und dennoch nicht "ab vom Schuss" sein? Dann könnte das Baugebiet "Auf dem Berge" am Südrand der Ortschaft Haverbeck etwas für Sie sein. Die Besonderheit: es liegt im Übergang zur freien Landschaft und damit so naturnah, wie nur möglich. Die Hamelner Kernstadt ist etwa sechs Kilometer entfernt.

Grün, grün und nochmal grün

Das Areal entwickelt sich von einer Anhöhe im Osten in Richtung des Mainbachtals im Westen. Es sind insgesamt zirka 60 Bauplätze in Süd- beziehungsweise Westorientierung für den Bau von Einfamilienhäusern mit Grundstücksgrößen von 600 bis 800 Quadratmetern vorgesehen. Wegen der Lage am Ortsrand kommt der Eingrünung des Gebiets besondere Bedeutung zu. Auf der Bergkuppe im Osten des Gebiets ist daher ein großzügiger Grünbereich mit einem Spielplatz geplant. Die Übergänge des Areals zur freien Landschaft sind ebenfalls mit Grünbereichen eingefasst, so dass hier ein attraktiver Wohnstandort im Grünen entsteht.

Der alte Ortskern der Ortschaft Haverbeck befindet sich westlich des Mainbachs und ist zu Fuß gut zu erreichen. Im Ort gibt es eine Grundschule. Darüber hinaus gibt es im Nachbarort Lachem den Kindergarten Lachem-Haverbeck e.V.

Die Grundrichtlinien für den Hausbau

Im Bebauungsplan wird für die Einfamilienhäuser die eingeschossige Bauweise festgelegt. Angepasst an das Ortsbild sind wahlweise Pult- und Satteldächer mit Dachneigung zwischen 20 bis 42 Grad und roten Dachziegeln zulässig. Das Baugebiet wird abschnittsweise erschlossen. Die Grundstücksvergabe für den ersten Teilabschnitt durch die Abteilung Bauverwaltung und Grundstücksverkehr der Stadt Hameln ist erfolgreich beendet. Die Erschließung des zweiten Teilabschnittes mit zirka 17 Bauplätzen ist terminlich noch nicht festgelegt worden.